Change Management

Als Sparkasse befinden Sie sich in einer permanenten Veränderung:

  • Digitale Transformation
  • Restrukturierungen und Fusionen
  • Einführung von neuen Geschäftsprozessen und -modellen
  • Filialschließungen
  • Veränderte Bürokonzepte
  • Neue Arten der Führung und der Zusammenarbeit

Bestimmt fallen Ihnen aus Ihrer Sparkasse noch weitere Beispiele ein.

Aus Ihrer Erfahrung wissen Sie, dass solche Veränderungen oftmals Gegenwehr und Unruhe auslösen. Dadurch werden sowohl der Erfolg der Veränderungsprojekte als auch das Betriebsklima beeinträchtigt.


Hier setzt Change Management an, indem man Veränderungsprozesse in Organisationen bewusst gestaltet:

  • Unter welchen Voraussetzungen können Veränderungen gelingen?
  • Wer sind unsere Beteiligten und wie möchten wir sie einbeziehen?
  • Was brauchen Mitarbeiter und Führungskräfte, um die Veränderung mitzutragen?
  • Wie kann ein guter Prozess aussehen?

Diese Fragen beantworten wir gemeinsam mit Ihnen und begleiten Sie in Ihrem Veränderungsvorhaben - ganz im Sinne unseres Beratungsverständnisses in spezifischer Ausrichtung auf Ihre organisationalen Hintergründen und Voraussetzungen

Woran liegt es, dass Veränderung nicht funktioniert?

Auf einer sachlichen Ebene ist Veränderung nicht immer ganz einfach, aber zumindest planbar. So gilt es bei einer Fusion bspw. die rechtlichen Rahmenbedingungen zu regeln und die Systeme zusammenzuführen. Spätestens bei der Integration der Organisations- und Führungsstrukturen stoßen Sie auf der Sachebene aber an Grenzen.


Vielleicht kennen Sie die folgenden Symptome?

  • Die Zielsetzung und die vom Vorstand gewünschte Geschwindigkeit werden nicht erreicht.
  • Die Mitarbeiter verweigern sich oder versuchen, die Veränderung „auszusitzen“.
  • Die Führungskräfte begleiten den Prozess nicht mit dem notwendigen Engagement.
  • Die Arbeitsleistung sinkt und die Fluktuation steigt.
  • Im Ergebnis wird die beabsichtigte Wirkung der Maßnahme ganz oder teilweise verfehlt.

Woran liegt das?

Die Gründe für diese Symptome liegen unter der Wasseroberfläche auf der Beziehungsebene:

  • Mitarbeiter machen sich Sorgen um Ihre Zukunft und fürchten sich vor der Veränderung.
  • Vorstand und Führungskräfte stehen nicht geschlossen hinter der Veränderung.
  • Mitarbeiter und Führungskräfte fühlen sich nicht ausreichend informiert und nicht eingebunden.
  • Mitarbeitern fehlt das Verständnis für die Dringlichkeit, die Relevanz und die Notwendigkeit der Veränderung.
  • Mitarbeiter befürchten, der Veränderung nicht gewachsen zu sein und fühlen sich überfordert.

All diese Reaktionen und Emotionen sind ebenso normal wie erfolgsrelevant. Sie werden aber dennoch oft übersehen. Hier setzt Change Management an, indem man alle Beteiligten in einem sinnvollen Prozess integriert.

Wie begleitet man Veränderungsprozesse?

Wir entwickeln mit Ihnen gemeinsam ein Konzept - eine sogenannte Change Architektur - mit Hilfe der folgenden Parameter:

  • Formate zur Einbeziehung der Beteiligten und der relevanten und Stakeholder
  • Sinnvoller zeitlicher und logischer Ablauf
  • Maßnahmen der internen und externen Kommunikation

So gewinnen wir Mitarbeiter und Führungskräfte für die Veränderung, wir beziehen sie in den Prozess ein und wir bringen sie in Verantwortung. Zugleich bleiben Sie als Projektverantwortlicher in der steuernden Rolle.


Change Architektur (Beispiel)

Welche Veränderungsprozesse haben wir bereits begleitet?

Alle Veränderungsvorhaben haben Auswirkungen auf die handelnden Personen, auf deren Rolle und deren Selbstverständnis. Die Aspekte des Change Managements finden sich also sowohl in fachlichen, als auch in kulturell geprägten Veränderungsprojekten wieder.


Hier finden Sie ein paar Beispiele aus unseren derzeitigen Projekten:

  • Im Rahmen von Mitarbeiterbefragungen werden Wünsche und Erwartungen von Mitarbeitern gebündelt - bspw. der Wunsch nach mehr Transparenz, Wertschätzung und Mitbestimmung. Wenn Sie diesem Wunsch nachhaltig nachkommen möchten, müssen Sie sich zwangsläufig mit Fragen Ihrer Führung und Ihrer Kommunikation beschäftigen. Im Change Management arbeiten wir mit Vorständen und Führungskräften an gemeinsamen Lösungen.
     
  • Digitalisierung ist mehr als „iPads für alle“. Damit einher geht eine grundlegende Veränderung in unseren Geschäftsmodellen, die bei vielen Mitarbeitern Ängste auslöst. Im Change Management versuchen wir, Betroffene zu Beteiligten zu machen, indem wir ihnen die Plattformen anbieten, um sich konstruktiv an der Veränderung zu beteiligen.
     
  • Im Projekt „Personalarbeit der Zukunft“ begleiten wir Personalabteilungen bei der Neuausrichtung ihrer Strategie und ihres Dienstleistungsportfolios. Hier verändern sich Rollen, Aufgaben und Strukturen. Im Change Management gewinnen wir die Beteiligten für die Veränderung, auch wenn sie auf den ersten Blick Unbehagen auslöst.

Wir begleiten Projektleiter und Führungskräfte aber auch in ihren ganz spezifischen Zusammenhängen, indem wir unsere Expertise als Change Manager in ihr Projekt einfließen lassen.

Wie unterstützen wir Sie?

Change Management ist überall, wo Menschen beteiligt sind. Als Projektleiter, Vorstände und Führungskräfte brauchen Sie die betroffenen Mitarbeiter nicht als Gegenspieler, sondern als Mitstreiter für eine gemeinsame Sache. Wir helfen Ihnen dabei, Ihr Projekt so zu gestalten, dass Ihnen das gelingen kann.

Es gibt keine Blaupause für Change Management. Jedes Projekt ist anders. Sprechen Sie uns deshalb bitte an, wenn Sie sich für Change Management im Rahmen Ihres Projekts interessieren!

Kontakt

David Schenk

Beratung Organisationsentwicklung und Personalmanagement

Telefon
0711 127-82012
Email
E-Mail senden

„Stellen Sie sich vor, es soll sich etwas verändern und alle machen mit.“