Digitale Fitness der Mitarbeiter - Lernen gemeinsam erleben

Anlass

Unter der Überschrift Digitalisierung ist in der Sparkasse Heidelberg bereits vieles auf den Weg gebracht und umgesetzt worden. Ein wesentliches Element für die erfolgreiche Digitalisierung ist der Mitarbeiter vor Ort. Um diese für die vielfältigen Themen zu begeistern wurde u.a. bereits ein Showroom "campus digital" eröffnet, die MITTmach-App als spielerische Lernunterstützung eingeführt oder ein Multiplikatoren-Konzept für die digitale Fitness gestartet.

Ziel der Bildungsbedarfsanalyse (DigiCheck) mit Unterstützung der Sparkassenakademie Baden-Württemberg war es, die Mitarbeiter/innen durch Ermittlung des individuellen Bildungsbedarfs weiter in die digitale Welt mitzunehmen.

Rollen im Prozess

Zentrale Koordinationsfunktion hatte ein Projektteam, das sich aus Vertreter/innen der Bereiche Personal und Stab Digitale Transformation (SDT) unter Einbindung des Personalrats zusammensetzte und sich regelmäßig crossfunktional abstimmte.

Ablauf

Grundlage des Projektes bildeten mehrere Phasen, in denen der DigiCheck konzipiert, durchgeführt und kommuniziert wurde. Ein besonderes Augenmerk lag für die Sparkasse Heidelberg auf dem intensiven Einbezug der Führungskräfte. So wurden rund 80 Führungskräfte in vier Halbtages-Workshops im Umgang mit den Befragungsergebnissen und den sich anschließenden Kommunikationsprozessen fit gemacht.

Darüber hinaus wurde ein hierarchieübergreifendes Mentoring-Konzept aus digitalen Botschaftern („DigiBots“) mit Mitarbeiter/innen unterschiedlicher Bereiche gestartet. Diese werden die digitale Fitness in der Sparkasse weiter stärken und als erste Ansprechpartner/innen zur Verfügung stehen.

Folgende Elemente begleitete die Sparkassenakademie Baden-Württemberg während des Projekts:

  • Einpassung des DigiChecks in das Konzept der Sparkasse und Durchführung der Online-Befragung
  • Konzeption und Moderation der Führungskräfte-Infoworkshops vor Ort
  • Präsentation der Befragungsergebnisse im Vorstand bzw. Führungskreis
  • Qualifizierung der „DigiBots“ im Rahmen von ganztägigen Workshops in den Bereichen Kommunikation, Moderation und Rollenklärung

Lessons Learned

Es zeigt sich, dass eine erfolgreiche Digitalisierung der Arbeitswelt weit mehr als technisches Know-how erfordert. Vielmehr sind Mitarbeiter/innen gefragt, die sich mit den Chancen und Risiken der digitalen Arbeit kritisch auseinander setzen. Hierzu bedarf es einer regelmäßigen Kommunikation sowie der Möglichkeit, sich zu diesen Themen untereinander auszutauschen und voneinander zu lernen - vom digital „Konservativen“ bis hin zum digitalen „Vorreiter“.

Als ein Teil unseres OE-Verständnisses stand daher die bewusste Steuerung von Kommunikationsprozessen im Mittelpunkt, die das Projektteam mit unterschiedlichen Formaten sicherstellte: eine regelmäßige Projektkommunikation, eine intensive Informationen und Schulung über alle Hierarchieebenen hinweg sowie die Einrichtung eines Mentorenkonzepts, das die Weiterführung des Themas auch nach Abschluss des Projektes sicherstellen wird.

Nächste Schritte

Die Einzelgespräche zwischen Mitarbeiter/innen mit ihren Führungskräften bilden nun die Grundlage für den weiteren Lernprozess, der mit weiteren Themen der Digitalisierung verzahnt wird. Es ist geplant, das Thema mit zeitlichem Abstand erneut aufzugreifen, um den Lernerfolg zu validieren.

Fragen und weiterführende Informationen

Sollten Sie weitere Fragen haben, setzen Sie sich gerne mit uns in Verbindung!

Fragen zum Prozess sowie zur Zusammenarbeit beantworten Ihnen gerne Jutta Herrmann-Obländer (Tel.: +49 6221 511-1259) und Sophia Reichert (+49 6221 511-2666) in ihren Rollen als Maßnahmenverantwortliche bei der Sparkasse Heidelberg sowie Magnus Kyre (+49 711 127-82015) als verantwortlicher Berater der Sparkassenakademie Baden-Württemberg.

Kontakt

Magnus Kyre

Beratung Organisationsentwicklung und Personalmanagement

Telefon
+49 711 127-82015
Email
E-Mail senden